Autor Thema: SD 14: Ist das wirklich so einfach?  (Gelesen 14589 mal)

Offline castlefan

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 92
    • http://www.art-of-photography.de
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #15 am: 13. März 2010 - 11:38:49 »
Ich selbst fotografiere mit 3 Infrarot-Kameras (alte Minolta-Spiegelreflex analog), Sony DSCF 717 im Nightshot-Modus und eine umgebaute Canon 300D. Anfangs hatte ich auch mit Vorsatzfiltern auf normalen Kameras experimentiert. Aber trotz Stativ fand ich es furchtbar, im Sucher nichts zu sehen. Deshalb würde ich mir NIE eine Kamera kaufen, auch wenn es noch so einfach ist, sie in den IR-Modus zu bringen, die mir kein reales Sucherbild zeigt.

Offline Kollege3

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #16 am: 01. April 2010 - 13:21:06 »
Ich hab die SD14 und auch schon einige Versuche zum Thema IR unternommen. SW geht gut.
Interessantes steht in folgendem Sigma-Newsletter
http://sigma.rabnews.de/ausgaben/080620_14/lp_fototipp_infrarot.html

Ganz am Ende heisst es hier:
"Bei Aufnahmen ohne Sperr- und Infrarotfilter entsteht ein Falschfarbenbild, das eine interessante Basis für den Kanaltausch darstellt. Setzt man den Sperrfilter wieder in die Kamera ein, sind weiterhin ganz normale Tageslichtaufnahmen möglich."

Ich werds testen und berichten.

Offline KlausMangold

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 568
    • www.eye.de
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #17 am: 04. April 2010 - 00:44:20 »
Der Beitrag dort ist aus dem Buch von Cyrill Harnischmacher. Ich glaube, der meint das aber so, dass man mit ganz offener Kamera fotografiert, also auch ohne IR-Filter. Das dann entstehende Falschfarbenbild dürfte also sehr viel sichtbares Licht drin haben. Einen Versuch ist es aber sicher wert.

Wenn du was ausprobierst, stell doch bitte deine Ergebnisse hier rein.

Offline JJBrodnick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #18 am: 08. Februar 2011 - 11:14:10 »
Moin!

Auf der Suche nach digitaler IR-Fotografie bin ich nun auch hier gelandet. Nachdem Kodak den IR-Diafilm nur noch als Luftbildfilm produziert, war der Umstieg zu digital also notwendig. Ich benutze eine SD 14 und kann die Frage (bis jetzt) mit einem eindeutigen "vielleicht" beantworten. Ja, man kann den Filter vor dem Bildchip leicht herausnehmen. Nein, bei RAW ist kein Farbbild möglich, da der rote Kanal so intensiv ist, dass man das Rot auch bei einem nachträglichen Weißabgleich nicht heraus bekommt. Die daraus resultierenden S/W-Fotos sind allerdings gut. Ich bin noch nicht dazu gekommen auszuprobieren, wie das aussieht wenn man a) keinen IR-Filter vor das Objektiv setzt und nur den Filter vor'm Chip entfernt, damit sichtbares und IR-Licht zusammen aufgenommen wird oder b) manueller Weißabgleich und dann *.Jpg. Gelesen habe ich über die beiden Möglichkeiten nicht viel Gutes, aber bevor ich nicht selber dran gescheitert bin, sag ich erstmal nix. Das Wetter zum Testen kommt ja bald wieder, dann werde ich berichten.

Ach ja, einen Vorteil hat die SD 14: die kurzen Belichtungszeiten. Da der Sperrfilter vor'm Chip weg ist, kann man teilweise ganz locker bei 200 ISO, Blende 11 teilweise mit 1/250 belichten. Erspart das lästige Stativ und es lassen sich bewegte Objekte fotografieren. Und damit mir beim Blick durch den Sucher nicht die Augen ausfallen (es gibt ja nicht viel zu sehen) verwende ich einen Aufstecksucher. Nach etwas Gewöhnung geht das ganz gut, die richtige Kontrolle erfolgt dann auf dem Monitor der Kamera. Melde mich wieder, wenn es Neues gibt.

Edit: Der Akku reicht nur für ca. 200 Aufnahmen. Während bei jpg die größte Auflösung 4.608 x 3.072 Pixel ist, ist im RAW-Format nur eine maximale Auflösung von 2.640 x 1.760 Pixel möglich.

Dirk
« Letzte Änderung: 10. Februar 2011 - 19:23:14 von JJBrodnick »

Offline DogZ-Art

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
  • Olympus E 420, Sigma SD14
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #19 am: 07. Juni 2011 - 12:35:34 »
... ich krame das aus akutellem anlass mal wieder raus - gibts schon erkenntnisse?

lg daniela
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum

Offline JJBrodnick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #20 am: 09. Juni 2011 - 19:36:24 »
So, hier nun mein Fazit:

Vorweg: es ist egal, ob RAW oder JPG, und automatischer WB oder manueller auf Wald, Wiese, Graukarte, Himmel, die Ergebnisse sind die gleichen.

Für SW ist die Kamera geeignet. Dabei ist es gar nicht nötig, vor das Objektiv noch einen IR-Filter zu setzen. Im Gegenteil, wenn man den Filter aus der Kamera nimmt reicht das nicht nur aus, die Fotos sind ohne Filter vor dem Objektiv auch kontrastreicher. Somit gibt es zu den kurzen Belichtungszeiten auch ein helles Sucherbild. Neben dem manuellen Weißabgleich empfehle ich Versuche mit den weiteren vorhanden Weißabgleichen, Kunstlicht bringt z.B. in manchen Situationen auch gute Grundlagenbilder, um diese dann in SW zu konvertieren.

Farbe ist allerdings kein gutes Thema mit der SD 14. Der rote Kanal ist einfach zu präsent. Egal ob RAW oder JPG, mit Filter in der Kamera und zusätzlichem IR-Filter vor dem Objektiv, klappt nicht. Wer also farbige Bilder im Sinne von weißen Blättern und blauem Himmel bekommen möchte, ist mit der Kamera nicht gut bedient. Wer Fotos mit roten Blättern mag ist hier richtig.

Nachfolgend zwei Testfotos für Farbe (weder Filter vor dem Objektiv noch in der Kamera) und Umwandlung in SW.

Dirk
« Letzte Änderung: 13. Juni 2011 - 14:15:47 von JJBrodnick »

Offline JJBrodnick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #21 am: 13. Juni 2011 - 14:11:02 »
Anmerkungen:

die Tests ohne Filter vor Objektiv und in der Kamera hätte ich wohl mal eher machen sollen?! Dann hätte ich mir neben dem IR-Filter auch den zusätzlichen Sucher sparen können. Wo der alte Spruch doch nicht umsonst lautet: Versuch macht Kluch! Sieht aber interessant aus. :lol:

Als Objektiv verwende ich übrigens das Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC OS / HSM.

Dirk

Offline JJBrodnick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #22 am: 03. September 2011 - 14:50:59 »
Einen hab' ich noch: also irgendwie hat's mich noch nicht los gelassen. Da habe ich mich an die Zeit der analogen Fotografie und der Filter erinnert. Das Bild der SD 14 ist zu rot, also zu warm, ähnlich Kunstlicht bei Tageslichtfilm, dachte ich mir. Da kam mir die Idee, ob sich das in diesm Fall nicht auch korrigieren lassen würde. Also habe ich das mal mit einem KB15 probiert. Ergebnis: im Prinzip ja, wenn auch irgendwie anders als gedacht. Beim unbearbeiteten Foto kommt eher das Gegenteil heraus, das Bild ist noch farbstichiger. Allerdings ergeben sich dann beim Bearbeiten erhebliche Unterschiede (hab's nur grob bearbeitet um die Unterscheide zu zeigen, mit Feintuning könnte man sicherlich noch mehr rausholen). Es geht also doch mehr als ich anfänglich dachte. Und mit "Raw Therapee" geht dann noch mehr. Geht glaube ich auch in PS, ich habe allerdings nur PSE.

Foto 1: ohne Filter
Foto 2: Foto 1 bearbeitet mit: Farbstich entfernen, Kanaltausch Grün / Blau, Auto-Tonwertkorrektur
Foto 3: mit KB15 (manueller WB wie bei Foto 1, also natürlich ohne Filter)
Foto 4: Foto 3 bearbeitet lediglich Farbstich entfernen, Auto-Tonwertkorrektur
Foto 5: Foto 4 plus Kanalmix in "Raw Therapee": Rotkanal Rot auf 76%, Blaukanal Blau 100% zusätzlich Rot auf 49% und Grün auf 4%, Grünkanal bleibt Grün 100%.

Offline KlausMangold

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 568
    • www.eye.de
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #23 am: 03. September 2011 - 15:05:47 »
Danke für diesen interessanten Beitrag und die viele Mühe, die du dir gemacht hast! Farb-IR ist also auch mit dem Foveon-Sensor möglich, wie man hier sehen kann.

Offline DogZ-Art

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
  • Olympus E 420, Sigma SD14
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #24 am: 02. Mai 2012 - 15:57:30 »
He cool da schau ich mal längere Zeit nicht rein und schon verpass ich ja eben doch was... Also mich lässt das Thema ob nicht doch iwie Farb-IR möglich ist auch net recht los... Hab auch die SD14 (extra gekauft!) und bereue dies aber auch ohne FarbIR auf keinen Fall.

@Dirk: Hast du es schon mal versucht in Lightroom zu bearbeiten?

Lg D.
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum

Offline JJBrodnick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #25 am: 03. Mai 2012 - 21:15:10 »

@Dirk: Hast du es schon mal versucht in Lightroom zu bearbeiten?


Nein, Lightroom habe ich nicht. Wäre aber sicherlich interessant, ob man die Fotos damit noch etwas verfeinern kann.

LG
Dirk

Offline DogZ-Art

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
  • Olympus E 420, Sigma SD14
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #26 am: 10. Mai 2012 - 09:48:21 »
Ich hab LR schon und bearbeite alle meine IR nur dort drinnen - ich werde mir mal auch diesen Blaufilter zulegen und mal basteln... :)
Vl lässt sich ja doch noch was machen damit wir aus den Sigmas auch noch Farb - IR rausholen können  8)

Lg D.
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum

Offline Sigmafan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #27 am: 27. September 2012 - 09:07:55 »
Bei den Sigmakameras SD14 und SD1M sind die Farben bei IR Aufnahmen total undefiniert und hängen nur von der Belichtung ab. Deshalb nehme ich prinzipiell nur Monochrom. Ich finde die schwarzweißen IR Bilder sowieso viel besser. Wenn man Farbe braucht, kann man jedem Grauwert eine Farbe zuordnen.

Offline Sigmafan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #28 am: 27. September 2012 - 09:21:06 »
Hallo,
Die Foveonsensoren liefern keine definierten Farben bei IR: Welche Farbe hat IR???????? Daher mache ich immer Monochrom IR Bilder.
 Ich nehme IR Filter mit einer Restsicht im dunkelroten Bereich, so dass man im Sucher noch etwas sieht.
 Die Bayerfiltersensoren mit ihren vor den Pixeln sich befindenden Farbfiltern sind für IR eigentlich untauglich. Bei den Sigma Kameras befindet sich das IR Sperrfilter als Staubschutzfilter hinter dem Objektiv und ist sehr leicht entnehmbar.
Leider hat Sigma keinen Sinn für dieses Alleinstellungsmerkmal und liefert keinen Staubschutzfilter mit IR Durchlassverhalten. So muss man für jeden Objektivdurchmesser einen IR Filter kaufen. Am besten sind Festbrennweiten in Apoqualität geeignet. Vorteilhaft ist, dass ganz normale Belichtungszeiten bis 1/8000 s möglich sind und der Autofocus normal arbeitet und die Focusdifferenz der Objektive ausgleicht. Die Belichtungsautomatik kann mit einem Korrekturfaktor benutzt werden, was ein großer Vorteil ist. Die Auflösung ist bei der SD1M mit 15 MP sehr gut. Auch die Leica Monochrom hat nur 18 MP.

Offline lee_

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: SD 14: Ist das wirklich so einfach?
« Antwort #29 am: 10. Mai 2015 - 21:36:01 »
Mittlerweile schon jemand mehr Erfahrung mit Sigma Kamera plus kb15 Filter gemacht?

Habe mir als Einstieg kurzerhand eine sehr günstige Sigma SD15 gekauft, bisher aber nur gelesen, das mit den Farb-IR sei "etwas schwierig".
Im Selbsttest wurde mir aber klar, das haut überhaupt nicht so hin wie ichs mir vorgestellt hab ;) Jetzt überlege ich mir den kb15 zu kaufen, wäre also über mehr Infos dankbar.

Viele Grüße