Autor Thema: Erfahrung mit der Samsung NX10  (Gelesen 4720 mal)

Offline rotblick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Erfahrung mit der Samsung NX10
« am: 06. Juni 2011 - 22:14:28 »
Hallo,

seit einigen Monaten denke ich ernsthaft über die Anschaffung einer EVIL-Kamera nach. Lange Zeit hat mich die Sony Nex-5 gereizt, jedoch fehlt mir der Sucher und die Bedienung ist mir eigentlich zu Menü-lastig. Am Wochenende habe ich bei einem Freund eine nicht umgebaute Samsung NX10 gesehen und fand sie nicht übel.
Hat jemand Erfahrung mit der NX10 als IR-Kamera. Weder im Forum, noch im Internet konnte ich auf Anhieb etwas finden.

Grüße
Thomas

Offline rotblick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Empfehlung zur Samsung NX10
« Antwort #1 am: 02. Juli 2011 - 10:21:19 »
Ich antworte mir einfach mal selbst... Vielleicht findet das ja mal wer, den die gleichen Fragen beschäftigen. Als es neulich die Samsung NX10 bei Amazon.uk.co für 340€ gab, habe ich zugeschlagen und mir diese gekauft. Momentan sollte es hauptsächlich die NX11 im Handel geben. Diese unterscheiden sich kaum, so dass man sich einfach die günstigere kaufen sollte. Die Hauptunterschied zur NX11 besteht im neuen Kit-Objektiv mit iFn Funktion. Damit kann der Schärfering dazu benutzt werden Kameraeinstellungen zu ändern.
Die Hauptbeweggründe, warum ich mich für dieses Modell entschieden habe:
  • Die Frage ob Systemkamera oder DSLR ist sicherlich schwierig. Vor allem da die NX10 relativ groß ist und nicht viel kleiner als einsteiger-DSLRs. Dennoch ist sie ein wenig kleiner und die Objektive sind kompakter. Da ich oft unterwegs bin und die Kamera auch auf Mehrtages-Wandertouren mitnehmen möchte, war dies der ausschlaggebende Grund mich für eine EVIL Kamera zu entschieden
  • Ordentliche Bildqualität mit relativ großem APS-C Sensor
  • Der integrierte digitale Sucher. Auch wenn diese den optischen Suchern nicht das Wasser reichen können, so sind sie doch ansprechend gut geworden. Der Hauptvorteil liegt sicherlich beim undefinierten Umbau, wenn man verschiedene Filter auf das Objektiv schraubt und durch den Sucher gleich das korrekte Ergebnis sieht. Und ohne Sucher mag ich meistens nicht fotografieren.
  • Nicht zuletzt der günstige Preis. Mit den 340€ auf alle Fälle eine der günstigsten Systemkameras. Spätestens wenn man bei anderen Modellen für 200€ und mehr den elektronischen Sucher nachkaufen mag, ist die NX 10 ungeschlagen günstig
  • Verhältnismäßig günstiger Umbau bei Optik Makario. Außer einige alte Nikon Modelle kosten alle anderen Umbauten mehr.
[li]Ich werde mir noch einen gebrauchten NX100 Body kaufen. Die Bildqualität soll dich gleiche sein, aber es fehlt der EVF fehlt. Dafür sind ihre Abmessungen sehr kompakt. Die kann ich ohne viel Zusatzgewicht immer dabei haben, falls ich doch mal eine Vollspektrum-Aufnahme machen mag.[/li][/list]

Aber nichtsdestotrotz sollte man einige negative Aspekte unerwähnt lassen:
  • Es ist die erste Modellserie von Samsung. Ich hoffe nicht, dass Samsung seine Ambitionen im Kamerasektor innerhalb der nächsten Jahre einstellt. Immerhin ist es ein großer Konzern, und die NX10 sieht viel versprechend aus.
  • Eine magere Objektivauswahl von 3 Objektiven. Immerhin gibt es eine Roadmap, nach der im Juli zwei neue Objektive herauskommen sollen und bis Ende 2011 noch einige andere
  • Im Vergleich zu anderen Kameras gibt es kaum Erfahrungen zur NX10 in der Infrarot Fotografie.

Im Moment ist die Kamera gerade bei Optik Makario zum Umbau. Leider soll es 6 bis 8 Wochen dauern. Mehr Infos gibt es, wenn ich die Kamera dann wieder zurück habe.

Grüße
Rotblick

Offline Wolfgang Spindler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Erfahrung mit der Samsung NX10
« Antwort #2 am: 02. Juli 2011 - 20:48:46 »
Danke für die Rückmeldung. Auf die IR's bin ich sehr gespannt.

Welchen Filter hast Du gewählt?

VG

Wolfgang

Offline rotblick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Erfahrung mit der Samsung NX10
« Antwort #3 am: 02. Juli 2011 - 21:07:15 »
Ich habe mich für den undefinierten Umbau entschieden. Habe aus einem Fotografennachlass ungefähr 2 Dutzend B+W Filter bekommen. Schon mit der Canon G3 und G5 hat das experimentieren damit eine Menge Spaß gemacht. Vor allem sind auch Exoten wie Bandpassfilter dabei, die UV und IR Licht durchlassen.
Durch den EVF sollte das kein Problem darstellen. Für mich auch einer der großen Vorteile der EVF bei IR-Fotografie.

Grüße
Rotblick

Offline Wolfgang Spindler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Erfahrung mit der Samsung NX10
« Antwort #4 am: 02. Juli 2011 - 21:29:16 »
Na dann ... drück ich Dir die Daumen, dass die Kam bald eintrifft!

VG

Wolfgang

Offline rotblick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Erfahrung mit der Samsung NX10
« Antwort #5 am: 22. Juli 2011 - 20:26:07 »
Gestern kam die Kamera von Makario zurück *juhu*. Der Umbau ging dann doch schneller als die veranschlagten 6 bis 8 Wochen. Zwischenzeitlich hatte ich schon ein wenig "mulmiges" Gefühl. Obwohl Optik Makario ja einen guten Ruf hier im Forum genießt, war ich doch ein wenig überrascht, keine Antwort auf meine erste Emailanfrage bekommen zu haben. Am Telefon hieß es dann der Umbau dauere 3 bis 4 Wochen. Als die Kamera eine Woche später bei Optik Makario war, sollte es auf einmal in 6 bis 8 Wochen dauern. Ich hatte nett gefragt, ob ich den ausgebauten Sperrfilter bekommen könnte - auch wenn dieser beim Ausbau beschädigt wird. Darauf bekam ich dann die recht unfreundlich formulierte Antwort, das gehe auf gar keinen Fall, in den Geschäftsbedingungen stehe, alles was ausgebaut wird bleibt bei Optik Makario, und er wäre ja eh defekt und zu nichts mehr zu gebrauchen. Wenn mir das nicht passt, kann er sie auch gleich wieder zurück schicken. Es hätte mich nur mal interessiert, aber die Antwort wirkte, als ob ich nach den tiefsten Geschäftsgeheimnissen gefragt hätte. Na ja - so wichtig war es ja nun auch nicht.
Immerhin gab es dann einen netten Anruf, dass die Kamera fertig umgebaut sei. Zwei Tage später kam sie gut verpackt bei mir an.

Aber nun zur Kamera:
Wie eigentlich erwartet gibt es keine Mängel beim eigentlichen Umbau. Die Kamera fokussiert einwandfrei, alle Funktionen klappen und Hotspots sehe ich keine auf dem Kit-Objektiv (1. Version ohne iFN).
Leider kam ich heute erst 18 Uhr nach Hause und dazu war auch noch Wetter nicht wirklich IR-tauglich. Kurz war die Sonne zu sehen. Aber eh ich meine Kamera geschnappt hatte, hatten sich schon wieder Wolken vor diese geschoben. Um mich herum sah der Himmel noch relativ klar aus, jedoch wollte ich nicht noch einmal weit fahren. Da es jedoch die nächsten Tage auch verregnet sein soll, nehm ich die beiden Bilder mal als erste (temporäre) Beispielaufnahmen.

Aufgenommen wurden Sie mit einem Hoya R25a. Bisher hatte ich Farb-IR immer mit dem B+W 090 aufgenommen. Mit dem R25a werden die Blätter tendenziell nicht so schön Kupferfarben. Leider sind meine Aufnahmen mit dem Hoya R72 viel zu dunkel geworden. Überrascht hat mich auch der sehr geringe Farbanteil beim R72. Ich habe das Gefühl, dass meine alte Canon G3 einiges mehr Farbe auf der Aufnahme hatte.
Hoffentlich komme ich im August wieder mehr zum Fotografieren. Dann wird es auch mehr Bilder zu sehen geben.
Im vorläufigen Fazit kann zumindest sagen, dass ich begeistert bin vom elektronischen Sucher. Dass ich so etwas je sage hätte ich vor einem Jahr noch nicht erwartet. Bei normaler Fotografie empfind ich es meist nervig durch die groben EVF zu schauen, aber im Infraroten das Ergebnis live zu sehen ist definitiv eine große Stärke der Evil-Kameras. Nur das manuelle Scharfstellen ist nicht so recht vergleichbar mit einer richtigen DSLR.

Viele Grüße
Rotblick

Offline Wolfgang Spindler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 559
Re: Erfahrung mit der Samsung NX10
« Antwort #6 am: 23. Juli 2011 - 10:25:44 »
NA, mal unabhängig vom Bildausschnitt, sind die ersten Versuche doch ein gelungener Einstieg. Jetzt kann's ja mit dem Experimentieren richtig los gehen. Ich bin gespannt, wie sich Dein R72 verhält, wenn richtig belichtet wird ...?

VG

Wolfgang

Offline KlausMangold

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 569
    • www.eye.de
Re: Erfahrung mit der Samsung NX10
« Antwort #7 am: 25. Juli 2011 - 19:28:56 »
Na, das sieht doch vielversprechend aus!

Offline Reflekta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
    • http://www.pictureart4you.de
Re: Erfahrung mit der Samsung NX10
« Antwort #8 am: 07. April 2013 - 12:02:58 »
Hi,

also alle Teile, welche aus der NX10 ausgebaut werden sind voll intakt und könnten ohne Probleme wieder eingebaut werden.
Mich würde mal interessieren ob Makario bei den undefinierten Modellen wirklich einen "Glasfilter" als Schutz einbaut oder ob der Sensor einfach frei liegt (warum auch nicht, er ist eh mit Glas geschützt).


viele Grüße Frank