Autor Thema: Agfa Rollei Infrared 400 und Hoya R72  (Gelesen 1483 mal)

Offline Marco3099

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Agfa Rollei Infrared 400 und Hoya R72
« am: 23. März 2014 - 21:57:04 »
Hallo Leute,

ich möchte mit der im Titel beschriebenen Kombination fotografieren. Kann mir jemand den Verlängerungsfaktor vom Hoya R72 nennen? Leider finde ich nirgends was. Mal abgesehen von Angaben wie 20-40 fach. Aber etwas genauer wär schon schön. Vielleicht hat ja schon mal jemand die Kombination versucht.

Viele Grüße
Marco

Offline Capgras

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 306
Re: Agfa Rollei Infrared 400 und Hoya R72
« Antwort #1 am: 23. März 2014 - 23:55:52 »
Ja, die Kombi geht gut: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/687257/display/21604499 Immer vergesse ich die Einstellung, da ich mehr mit Efke u. Co fotografiere. Ich glaube, ich habe auf 6 ASA belichtet. (Also Beli der Kamera auf 6 ASA gestellt, Motiv ohne Filter anvisiert und sich die Einstellungen merken, z.B. 1/8 sek bei Blende 5,6, Filter draufschrauben, die Werte manuell einstellen, abdrücken und mit Rodinal entwickeln).

Offline zille

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1033
Re: Agfa Rollei Infrared 400 und Hoya R72
« Antwort #2 am: 24. März 2014 - 12:20:31 »
Eine absolute Angabe zum Verlängerungsfaktor ist nicht üblich, weil der zu sehr schwankt – je nach Anteil des infraroten Lichtes, das am Bildaufbau beteiligt ist. Dieser Anteil ist nur schwer zu bestimmen, weil es einerseits unsichtbar ist und zum anderen sich auch nicht mit gewöhnlichen Belichtungsmessern bestimmen lässt.
Da hilft nur durch Versuch und Irttum Erfahrungen sammeln und immer Belichtungsreihen machen. Die Angaben von Capras sind da eine sehr gute Ausgangsbasis.
»Das Vertrackte am Klarmachen des eigenen Standpunktes ist, daß man dadurch zu einem nicht zu verfehlenden Ziel wird.«
Benedictus d'Espinoza (1632 - 1677)