Autor Thema: Ein Hallo aus dem hohen Norden  (Gelesen 2062 mal)

Offline saphanti

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Ein Hallo aus dem hohen Norden
« am: 17. Februar 2015 - 00:36:59 »
Hallo, ich heiße Anja und komme aus dem hohen Norden, nämlich aus Rostock. Ich fotografiere seit einigen Jahren, und jetzt hat mich die Farbinfrarotfotografie in den Bann gezogen und möchte natürlich auch so schöne Bilder machen. Und da hätte ich auch schon so einige Fragen vorab, und zwar weiß ich dasich ein manuellen Weissabgleich machen muss, muss der Bildschirm vom Rechner dann erst noch kalibriert werden? Das Problem ist das ich ein Notebook habe, und da soll das nicht funktionieren mit der Kalibrierung, oder stimmt das garnicht? Ich weiß auch das man den manuellen Weissabgleich an der Kamera vornehmen kann, würde das ausreichen? Oder sollte der Weissabgleich trotzdem am PC vorgenommen werden? Ich möchte mir ungern extra einen neuen Rechner kaufen. Würde mich freuen wenn jemand einen Rat für mich hätte ob mein Notebook für die Nachbearbeitung ausreicht.

Offline zille

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1031
Re: Ein Hallo aus dem hohen Norden
« Antwort #1 am: 18. Februar 2015 - 00:53:39 »
… jetzt hat mich die Farbinfrarotfotografie in den Bann gezogen und möchte natürlich auch so schöne Bilder machen.
Na dann …

… muss der Bildschirm vom Rechner dann erst noch kalibriert werden?
Nö. Man kann auch Farbbilder an einem Bildschirm bearbeiten, der nur Graustufen anzeigen kann – und zwar so, dass dann auch die Farben stimmig sind. Das ist zwar zugegeben ein wenig »speziell«, aber es geht.

Das Problem ist das ich ein Notebook habe, und da soll das nicht funktionieren mit der Kalibrierung, oder stimmt das gar nicht?
Kalibrierung heißt erst mal nichts anderes, als dass man ein Gerät auf den Ursprungszustand (Gerätestandart) zurücksetzt. Gemeint ist bei Bildschirmen, dass die durch den Gebrauch bedingten Veränderungen so weit als möglich an den Ursprungszustand angepasst werden. Das geht grundsätzlich mit jedem Bildschirm, also auch mit Deinem Laptop. Und demzufolge sollte man es schon ab und an machen.
Kalibrierung wird allerdings umgangssprachlich oft auch mit »Farbverbindlichkeit« gleichgesetzt. Das wiederum geht bei Notebooks definitiv nicht. Denn die Farbverbindlichkeit eines Gerätes ist immer an die Umgebungslichtbedingungen gebunden. Da ein Notebook ortsveränderlich ist, demzufolge ständig anderen Lichtbedingungen ausgesetzt ist, wäre ein möglicher Einsatz nur dann sinnvoll, wenn das Notebook immer am selben Platz bleiben würde. Die für den Notebook-Bildschirm verbauten Teile reichen aber widerum nicht annähernd aus, um die nötige hohe Qualität für die Anzeige eines farbverbindlichen Monitors zu erreichen.

Ich weiß auch das man den manuellen Weissabgleich an der Kamera vornehmen kann, würde das ausreichen? Oder sollte der Weissabgleich trotzdem am PC vorgenommen werden?
Angenommen ein Patient erleidet einen Herzinfarkt und muss deshalb operiert werden. Dann ist das selbstverständlich sofort im Wohnzimmer des Patienten möglich. Möglicherweise wäre es besser, die OP in einem geeigneteren Raum vorzunehmen – Infektionsvermeidung durch bessere Sterilität, Verfügbarkeit von Geräten und Medikamenten …
Soll heißen, die besseren und genaueren Möglichkeiten bestehen für den Weißabgleich am Rechner.  Da es sich um Daten handelt, deren Verarbeitung von den Entwicklern der Hard- und Software so nicht vorgesehen war, ist die interne Kamera-Verarbeitung zu JPG-Daten wenig zielführend – RAW-Aufnahme ist zwingend notwendig.

Ich möchte mir ungern extra einen neuen Rechner kaufen.
Das ist zu verstehen. Vor einem Neukauf kalkuliere ich, wieviel Zeit ich mit der neuen Technik einsparen kann. Ins Verhältnis zum Kaufpreis gesetzt, stellt sich schnell heraus, ob es sich bei der Neuanschaffung um ein Liebhaberstück (neudeutsch »must have«) oder um effiziente Verbesserung handelt. Ein Graphiktablett für Bildbearbeitung im Wert von 200 Euro amortisiert sich im Vergleich mit herkömmlicher Mausbearbeitung bei mir schon innerhalb eines Werktages. Ah ja, Du möchtest jetzt … – plane minimal 1500 Geld für den Rechner und noch einmal soviel für den Bildschirm ein.
»Das Vertrackte am Klarmachen des eigenen Standpunktes ist, daß man dadurch zu einem nicht zu verfehlenden Ziel wird.«
Benedictus d'Espinoza (1632 - 1677)

Offline saphanti

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Ein Hallo aus dem hohen Norden
« Antwort #2 am: 18. Februar 2015 - 16:01:26 »
Hallo, vielen lieben Dank für die Antwort. Ich denke ich werde doch erstmal die Bearbeitung mit meinem Notebook versuchen. 3000 € hat man nicht so einfach auf die Schnelle. Mal gucken wie es klappt. Werde es euch dann wissen lassen.

Offline zille

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1031
Re: Ein Hallo aus dem hohen Norden
« Antwort #3 am: 18. Februar 2015 - 17:29:53 »
Ich denke ich werde doch erstmal die Bearbeitung mit meinem Notebook versuchen. 3000 € hat man nicht so einfach auf die Schnelle. Mal gucken wie es klappt.

Zumal es bei IR-Fotos ausnahmsweise nicht so genau darauf ankommt, ob die Farben stimmen. Denn wer will das für unsichtbares Licht so genau prüfen?!?
 :engel:
»Das Vertrackte am Klarmachen des eigenen Standpunktes ist, daß man dadurch zu einem nicht zu verfehlenden Ziel wird.«
Benedictus d'Espinoza (1632 - 1677)

Offline saphanti

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Ein Hallo aus dem hohen Norden
« Antwort #4 am: 18. Februar 2015 - 21:30:18 »
Das ist ja auch das reizvolle an dieser Fotografie, dass man so schön experimentieren kann.

Offline Jock-l

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 425
Re: Ein Hallo aus dem hohen Norden
« Antwort #5 am: 03. April 2015 - 13:50:30 »
...und komme aus dem hohen Norden, nämlich aus Rostock. Ich fotografiere seit einigen Jahren, und jetzt hat mich die Farbinfrarotfotografie in den Bann gezogen ...

Das lese ich mit einem gewissen Interesse-, war voriges Jahr auch mal wieder an der Küste um von Warnemünde aus Richtung Nienhagen loszuziehen, Rücktour am Strand geplant. Soweit sogut, nur ich hatte mich verheddert und bin gelaufen statt Rad auszuleihen und für die wenigen Strandbesuche dieses abzustellen/anzuketten ...

Jedenfallsmöchte ich das dieses Jahr wiederholen und verweise dazu auch zeitnah einen Thread auf. Vielleicht kommt ja wer aus meiner Region mit (da fährt am WE ein Zug direkt nach Rostock, dann umsteigen auf S-Bahn nach Warnemünde) und wir könnten dann gemeinsam ein Stück Gespensterwald/Strand fotografisch "abklappern" ;)

Soweit als Idee.
... immer auf Achse ...