Autor Thema: Welches Objektiv für IR Fotografie und Nikon D5300 geeignet?  (Gelesen 1710 mal)

Offline darkway

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Hallo,
ich möchte mir einen IR Filter zulegen und weiss jetzt nicht so recht für welches meiner Objektive.
Zur Zeit besitze ich eine Nikon D5300 und folgende Linsen:

Nikon AF-S 18-55mm 3,5-5,6 G DX VR II
Nikon AF-S 55-200mm 4-5.6 DX G VR
Tamron AF 18-200mm 3.5-6.3 XR Di II LD
Nikon AF-S 50mm 1,8 G

So wie ich bis jetzt gelesen habe eignet sich das 18-55 und das 55-200mm recht gut und das Tamron gar nicht.
Wieß jemand wie es mit dem 50mm aussieht?
Ist ein Lichtstärkeres Objektiv wie das 1.8 besser geeignet für IR oder spielt das dabei keine so große Rolle?
Hat Jemand Erfahrung mit IR mit der Nikon D5300 ( nicht umgebaut ) ?

Offline zille

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1031
Re: Welches Objektiv für IR Fotografie und Nikon D5300 geeignet?
« Antwort #1 am: 15. August 2015 - 21:02:25 »
Nimm ein Filter mit 62mm Durchmesser – das passt auf das Tamron. Mit einem Reduzierring von 62 auf 52 kannst Du den selben Filter auf den beiden Nikon-Zooms verwenden und mit einem Reduzierring von 62 auf 58 passt der Filter auf die Festbrennweite.
»Das Vertrackte am Klarmachen des eigenen Standpunktes ist, daß man dadurch zu einem nicht zu verfehlenden Ziel wird.«
Benedictus d'Espinoza (1632 - 1677)

Offline anthracite

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
Re: Welches Objektiv für IR Fotografie und Nikon D5300 geeignet?
« Antwort #2 am: 25. August 2015 - 12:46:15 »
Informationen zu IR-geeigneten Objektiven gibt es hier:
http://www.naturfotograf.com/index2.html
http://decatec.de/objektive-und-kameras-fuer-die-infrarot-fotografie/

Ist ein Lichtstärkeres Objektiv wie das 1.8 besser geeignet für IR oder spielt das dabei keine so große Rolle?
Im Prinzip ist die Lichtstärke unerheblich, es sei den, man braucht den Freistelleffekt, was bei IR-Aufnahmen aber eher selten der Fall ist, da es sich meistens um Landschaftsaufnahmen handelt. Lichtstarke Objektive neigen wohl etwas eher zu einem Hotspot, kann aber nicht verallgemeinert werden, sondern hängt wom Modell ab. Festbrennweiten sind meistens auch im IR-Bereich schärfer als Zooms.

Aber einen Vorteil haben lichtstarke Objektive doch: An nicht umgebauten Kameras ist damit (eventuell nur im Sonnenlicht) im LiveView doch noch genug zu erkennen, um den Bildausschnitt auch bei aufgesetztem Filter zu bestimmen und um über die LiveView-Lupe zu fokussieren. Letzteres führt dann doch zu besseren Ergebnissen, da die LiveView-Fokussierung genauer ist als die Fokussierung im sichtbaren Licht und die anschließende Korrektur auf den IR-Indikator. (An meiner nicht modifizierten D600 kann ich Motive im Sonnenlicht im Liveview bis etwa Blende 2,0 sehen; 2,8 geht nur bei sehr guten Lichtverhältnissen, darüber geht mit LiveView nichts mehr.)

Ich würde einen Filter nehmen, der auf das 18-55 und das 50er passt, also 58mm und ein Step-Up-Ring für das 18-55mm-Objektiv (möglicherweise geht auch ein 52mm-Filter, der ist billiger, und ein Step-Down-Ring von 58 auf 52mm für das 50er; die alten 50er kamen schließlich auch alle mit 52mm-Filtern aus; ist aber ohne Garantie, ich habe das bei dem Objektiv nicht probiert). Tele-Brennweiten braucht man in der IR-Fotografie eher selten.

Des weiteren rate ich zu hochwertigen Filtern von Heliopan oder Hoya. Billigfilter filtern an nicht modifizierten Kameras womöglich das sichtbare Licht nicht gut genug heraus und produzieren nur Farbeffekt- aber keine Infrarotbilder.