Autor Thema: Schlechtwetter-IR  (Gelesen 1380 mal)

Offline Capgras

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 306
Schlechtwetter-IR
« am: 26. April 2016 - 07:23:10 »
Analoges Schlechtwetter-Infrarot mit Rolleicord, RG645, Superpan200, 5fach-Mehrfachbelichtung mit je 50ASA, Rodinal 1+25 8min, Scan

Offline alasdair

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Schlechtwetter-IR
« Antwort #1 am: 01. Mai 2016 - 18:56:18 »
Gute Idee, mit der Mehrfachbelichtung - gefällt mir.
Ich hätte nicht gedacht, dass bei der Kombi von Superpan 200 mit RG645 schon etwas Woodeffekt durchkommt.

Offline Capgras

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 306
Re: Schlechtwetter-IR
« Antwort #2 am: 04. Mai 2016 - 19:20:47 »
Ja, ich werde es mal bei gutem Wetter wiederholen. Durch die Mehrfachbelichtungen kann man sich das Stativ sparen. Viele kurze Einzelbelichtungen ergeben dieselbe Lichtmenge auf dem Negativ wie eine Langzeitbelichtung.

Offline zille

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1031
Re: Schlechtwetter-IR
« Antwort #3 am: 05. Mai 2016 - 14:28:03 »
Durch die Mehrfachbelichtungen kann man sich das Stativ sparen.

Tolle Idee …  :anbet: , aber noch nicht ausgereift. Das Ergebnis muss anschließend unbedingt als Kunst deklariert werden, damit man sich aus der Menge der Analog-IR-Fotografen abheben kann.  :engel:
»Das Vertrackte am Klarmachen des eigenen Standpunktes ist, daß man dadurch zu einem nicht zu verfehlenden Ziel wird.«
Benedictus d'Espinoza (1632 - 1677)

Offline Capgras

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 306
Re: Schlechtwetter-IR
« Antwort #4 am: 09. Mai 2016 - 20:39:18 »
Der Künstler mag es bescheiden als "kreative Technik" benennen ...