:: Allgmeines :: > Uservorstellungen

Zufällig hier gelandet...

(1/2) > >>

saerdnA:
Moin aus dem Nordwesten,

ich bin hier eigentlich nur wegen des Zusammentreffens suboptimaler Umstände gelandet. Ich hatte ursächlich vor, mir eine Vollformatkamera anzuschaffen. Die wurde dann gestrichen, dann war es eine leistungsstärkere APS-C, die ist verschoben. Gelandet bin ich jetzt bei einer selbst umgebauten D3000. Die ersten Schritte sind getan, das Prinzip habe ich richtig umgesetzt, jetzt muss ich die Feinheiten lernen.

Ich hatte vor zig Jahren schon in die IR/UV-Fotografie reingeschnuppert, allerdings waren die Filme da noch sehr teuer. Ist ja nun im Digitalzeitalter nicht mehr das Problem.

edit:
Als Einstand meine ersten zwei "gültigen" Versuche. Ich wollte es eigentlich im passenden Unterforum fragen, habe es aber dann doch selbst herausgefunden - die Bilder sind noch nicht optimal, aber sie sind brauchbar. Für den Anfang bin ich zufrieden.





Gruß Andreas

anthracite:
Hallo Andreas,

sei willkommen hier.
Zur Zeit ist keine Saison für Infrarot. Ab März, April geht es wieder los, dann ist hier sicher auch wieder mehr Beteiligung.

Du hast ja ungewöhnliche Farben für deine Bilder verwendet. Ist das so beabsichtigt (dann ist gut und keine Kritik notwendig) oder übst du noch an deinem Nachbearbeitungs-Workflow?

Gruß
Johanna

saerdnA:
Moin Johanna,

Nee... Doch... Ja... 8) - schön, dass überhaupt jemand auf eine Vorstellung reagiert  :?

Ich hatte den fürchterlichen Drang, den Umbau schnellstens auf Funktion zu testen. Das waren meine ersten echten "gültigen" Versuche. Das ist jetzt zwei Wochen her und ich bin mittlerweile etwas schlauer geworden und habe das mit dem Vorab-Weißabgleich an der Kamera und im Bearbeitungsprogramm besser verstanden. Fingertrouble gibbet allerdings noch massig, aber ich arbeite daran. Dabei habe ich die nötigen Software sogar auf dem rechner, hat nur bis jetzt brachgelegen. Capture NX-D werde ich jetzt mal gezielter einsetzen.

Habe jetzt einige sehr interessante YT-Clips und Tutorials angesehen, die Aha-Momente treten plötzlich wie Blitze aus heiterem Himmel in Erscheinung... Ich bin auch gar nicht weiter mit Fragen hier aufgelaufen, weil ich kein PS benutze, was hier dem Vernehmen nach höchst verpönt ist. Anders herum: wer kein PS verwendet, braucht hier gar nicht erst fragen... So kommt es mir jedenfalls beim Lesen älterer Beiträge vor.
Ein aktuelles Buch musste dann auch her, weil meins aus der analogen IR-Fotografie technisch überholt ist, da muss ich auch noch intensiv lesen.

Aber wegen der Jahreszeit:
Ich stehe fast jeden Tag bei Sonne (wenn sie denn scheint) draussen und übe. Es ist nicht alles IR-fotogen im Winter, das stimmt. Auf Arbeit habe ich die umgebaute Kamera immer bereit liegen, aber das ist ein Sonderbereich, den ich da austeste, die Handling-Fortschritte sind deutlicher, als die bei der Verarbeitung. Manche Motivkombinationen passen dann doch ganz unerwartet, man sollte sich nicht täuschen.
Es liegt jetzt eine D3100 auf dem Tisch zum Umbau, die wird einen R670 Filter implantiert bekommen. Diese zwei Fotos oben waren durch einen umgefeilten (sic!) 25A von Hoya aufgenommen, was sich aus mehreren Gründen als suboptimal erwiesen hat. Nich wundern, ich bin Werkzeugmacher, für uns gelten andere Gesetze  :D

Gruß Andreas

anthracite:
Hallo Andreas,

keine Sorge, ich habe auch kein Photoshop. Gimp hätte ich zwar da, brauche ich für die Entwicklung der IR-Bilder aber nicht.
Ich mache die Entwicklung komplett mit Lightroom sowie mit Exiftool (für den Kanaltausch). Statt Lightroom müsste es eigentlich jeder andere RAW-Entwickler auch tun. Lightroom behindert manchmal mehr als nötig, insbesondere durch den eingeschränkten Bereich für den Weißabgleich von 2000K bis 50.000K, das reicht halt nicht. Mit etwas "Mogelei" kommt man aber doch zum Ziel.

Zeig mal ein schönes Bild, wenn du mit deiner Nachbearbeitung zufrieden bist.

Gruß
Johanna

saerdnA:
Das ist von gestern mit Mittagssonne im Rücken und dem verbliebenen Schnee im Garten. Da sitzt jetzt ein R640 Filter drin. Dieses Ergebnis war der beste Kompromiss aus allen Verarbeitungsansätzen aus dem Original. Der Kameraweisabgleich war da noch unkoordiniert...



Gruß Andreas

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln