Autor Thema: Canon G3 Umbau - ich wage mich ran  (Gelesen 19822 mal)

Offline beyondRED

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 386
    • beyondRED Infrarotfotografie
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« am: 17. Dezember 2005 - 17:42:44 »
Hallo,
schon häufig haben wir uns darüber ausgetauscht - jetzt mach ich mich endlich mal an die Arbeit...

Ich will meiner G3 das Herz operieren und den davor störenden Sperrfilter endlich einmal entfernen. Heute habe ich mich an den ersten Teil gewagt und das Gehäuse geöffnet.

Anbei mal ein erstes Bild:



Nachdem die 7 Verbindungskabel entfernt sind, lässt sich nach dem Lösen der zwei Schrauben auch die Platine entfernen und zur Seite klappen:



Darunter ist noch eine Kunststoffabdeckung und dann kommt der Sensor. Auf dem obigen Foto ist er schon in der Bildmitte mit einer roten Handschrift (B) zu erkennen.

Leider ist der mit 2 Torx Schrauben der Größe 3 gesichert. Den passenden Schraubendreher bekomme ich nicht im Baumarkt, aber Google hat mir gezeigt, dass er beim Handyzubehör zu bekommen ist.

Wenn ich den habe, werde ich den Umbau weiterführen und auch dokumentieren.

Bis dahin,
herzliche Grüße
Marc

Offline LadyCybershot

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 715
    • Schattenspiele
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #1 am: 18. Dezember 2005 - 13:15:16 »
Hallo Marc,

ich drücke Dir die Daumen!

Grüße
Ute

Offline beyondRED

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 386
    • beyondRED Infrarotfotografie
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #2 am: 27. Dezember 2005 - 21:24:54 »
Nach Weihnachten kam endlich der ersehnte Torx 3 Schraubendreher und ich habe mich heute gleich an den weiteren Umbau gemacht.

Unter der oben beschriebenen Kunststoffabdeckung kommt der Sensor zum Vorschein, der mit 3 Torx-Schrauben der Größe 3 gesichert ist:



Nachdem diese gelockert sind, ist der restliche Kit, der die Sensorträger noch ein wenig fixiert weitestgehend zu entfernen. Dann kann der Sensor herausgehoben werden.

Darunter kommen einige Abstandscheiben (rot markiert) und zwei Federn (blau markiert) zum Vorschein, die zur Sicherheit zur Seite zu legen sind, bevor sie in der Kamera verschwinden:



Leider ist auch der IR-Sperrfilter mit Kit fixiert. Er muss vorsichtig freigehebelt werden, ohne ihn zu beschädigen. Dann kann er mit einer Pinzette vorsichtig entnommen werden:



Der Filter hat bei meiner Kamera die Abmessungen 11 x 12 x 2,1 mm.

Da ich noch keine Scheibe in diesen Maßen habe, baue ich die Kamera zunächst wieder zusammen, um meine Arbeit zu testen.
Diese G3-PreMod ist jetzt erst mal eine IR Makrokamera, bis ich den Einbau der Glasscheibe vorgenommen habe.

Dieses Bild ist mit diese Kamera aus 5 cm Entfernung aufgenommen. Einfache Halo-Deckenbeleuchtung, Inhouse mit dem dem Hoya R72 und trotzdem 1/25 bei Blende 2. Das weckt Hoffnungen in mir!



Herzliche Grüße
Marc

Offline fpab

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #3 am: 28. Dezember 2005 - 05:58:38 »
Na Glückwunsch!

Das gleiche habe ich auch gemacht. Seit dem ist die G3 mein liebstes Spielzeug!

Offline beyondRED

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 386
    • beyondRED Infrarotfotografie
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #4 am: 28. Dezember 2005 - 08:33:53 »
Du hast es auch selbst gemacht?

Welche Glasstärke hatte denn bei Dir der Filter und Dein Ersatzglas? Das ist noch eine offenen Flanke bei meinem Umbau. Ich habe von Autofokus-Problemen nach dem Umbau behoben, weshalb Glasdicken zwischen 2,0 und 2,4 mm genutzt werden. Mein Filter ist 2,1 mm stark und ich neige dazu zunächst nur ein Glas der gleichen Stärke einzusetzen.

Gruß
Marc

Offline LadyCybershot

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 715
    • Schattenspiele
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #5 am: 28. Dezember 2005 - 16:42:18 »
Herzlichen Glückwunsch,

sieht aus, als hättest Du Erfolg gehabt ;-)

Grüße
Ute

Offline beyondRED

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 386
    • beyondRED Infrarotfotografie
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #6 am: 28. Dezember 2005 - 16:51:34 »
Hallo Ute,
noch bin ich nicht ganz so weit. Aber immerhin baue ich das Glas in einer viertel Stunde wieder ein, so sehr bin ich jetzt mit dem Innenleben der G3 vertraut.

Aber das Glas brauche ich noch - und es muss dann auch noch die Kamera.
Erst dann kann ich wieder in die Ferne schauen und infrarotifieren  :D

Herzliche Grüße
Marc

Offline fpab

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #7 am: 29. Dezember 2005 - 07:03:17 »
Mein Glas ist vom Glaser und genau 2,0mm dick. Ich komme recht gut damit zurecht. Allerdings ist es auch Abhängig von Temperatur, Blende und Licht. Ich habe festgestellt, dass da oft interessante Schwankungen entstehen. So ist IR immer etwas geheimnisvolles ;o)))
LG
Thom

Offline beyondRED

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 386
    • beyondRED Infrarotfotografie
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #8 am: 29. Dezember 2005 - 09:42:06 »
Hallo Thom,

Zitat von: fpab
Mein Glas ist vom Glaser und genau 2,0mm dick.


Vom Glaser?
Das haut mich fast vom Sockel. Du hast ein ganz einfaches Glas genommen? Ich wollte damit zum Optiker. Aber da die es nicht selbst herstellen, würden sie bei Zeiss anfragen und das kostet...

Eine Alternative wären noch Objekträger aus der Mikroskopie, die sind 1mm stark und könnten zusammengeklebt werden. dann komme ich auf etwas über 2 mm - wenn das keine Lösung wäre.

Gruß
Marc

Offline Dirk

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 319
    • http://infrarot-forum.de
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #9 am: 30. Dezember 2005 - 11:51:06 »
Hallo Marc,

endlich herangewagt an die G3 ;) Super Illustration bisher :thumbup:

Zitat
Das haut mich fast vom Sockel. Du hast ein ganz einfaches Glas genommen? Ich wollte damit zum Optiker. Aber da die es nicht selbst herstellen, würden sie bei Zeiss anfragen und das kostet...

wird das wirklich so teuer? Letztes Jahr als ich meine Brille machen lies hieß es Plaste oder Glas und Glas war nicht viel teurer! Zudem sollte ein Optiker i.d.R. verschiedene Glassorten im Angebot haben.

Vielleicht einfach wirklich mal mit nen Stück Glas oder Flaschenboden ;) testen.

Grüße, Dirk

Offline NickUndRocky

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #10 am: 30. Dezember 2005 - 13:09:29 »
Hallo Ihr Schrauber!
Bin neu und verfolge die Umbauten G3 mit (Eigen)Interesse. Schaut doch bis jetzt gut aus. Das Problem wird aber das Glas sein ... beim Optiker hat man mir gesagt, "gewölbte Linsen null problemo, aber optisches Planglas?!?" Schleifen, schleifen, schleifen hat man mir geraten. Dafür bin ich aber zu grobmotorisch.
Frage: was passiert denn, wenn man das Glas nur entfernt, und keinen Ersatz einbaut: manuell kann man doch auf "fast" unendlich stellen, oder haut das nicht hin. Alldiweil für Landschaftsphotografie braucht man doch eh keinen Autofokus.
Grüße an alle Schauber und RESPEKT!
Götz

Offline beyondRED

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 386
    • beyondRED Infrarotfotografie
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #11 am: 30. Dezember 2005 - 13:58:07 »
Hallo Götz,
das Problem die Kamera ohne Filter/Glas zu verwenden ist nicht der Autofokus sondern überhaupt der Fokus. Jede Glas/Luft Trennschicht sorgt für eine optische Brechnung. Daher bewirkt der planparallele Sperrfilter eine zweifache Brechung, die natürlich bei der Kamera berücksichtigt worden ist, damit der Sensor in der Schärfeebene liegt.

Da wir beim Umbau den mechanischen Aufbau nicht verändern können, müssen wir für einen vergleichbaren optischen Aufbau sorgen. Also wieder die zweifache Glas/Luft Trennschicht einbauen...

Ohne dieses Glas kann ich nur noch bis ca. 1/4 Meter scharf stellen, alles weiter entfernte bleibt unscharf. Und IR-Makros finde ich zur Abwechslung mal ganz nett, aber ich möchte doch lieber wieder Landschaftfotos machen können.

Zitat von: NickUndRocky
... aber optisches Planglas?!?"

Das muss doch jeder Optiker können. Meine erste Brille hatte auf einer Seite Planglas, weil nunmal nicht immer beide Augen schlecht sind!

Gruß
Marc

Offline NickUndRocky

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #12 am: 30. Dezember 2005 - 18:17:37 »
Danke für die Info! Vielleicht habt Ihr ja "bessere" Optiker in NS als wir in Mittelhessen...

Nochmal zum Planglas: das gibts schon, aber Brechen sei bei der kleinen Größe nicht mehr machbar, also müsste der Stift an die Schleifmaschine; und das kostet halt...aber Deine Brille war ja nicht eckig, oder? Hmmm...irgendwie muß das schon möglich sein.

Wir auch immer: noch en Gruß aus Gießen
Götz

Offline beyondRED

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 386
    • beyondRED Infrarotfotografie
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #13 am: 30. Dezember 2005 - 18:54:58 »
Hallo Götz,
so viel besser sind unsere Optiker in Niedersachsen doch nicht.

Zitat von: NickUndRocky
...
Nochmal zum Planglas: das gibts schon, aber Brechen sei bei der kleinen Größe nicht mehr machbar, also müsste der Stift an die Schleifmaschine; und das kostet halt...aber Deine Brille war ja nicht eckig, oder? Hmmm...irgendwie muß das schon möglich sein...


Ich habe vorhin mit unserem telefoniert und er hat abgewunken als er 11x12mm hörte! Aber in unserem kleinen Ort kennt man sogar zwischen Geschäftsinhabern Nachbarschaftshilfe. Er verwieß mich an den Uhrmacher, es gäbe da einen Uhrenglasschleiferei in Dortmund. Und siehe da, der Uhrmacher will mir ein Angebot einholen.

11x12x2,1 planparallel - das ist machbar!

Mal sehen, was das kosten wird.

Herzliche Grüße
Marc

Offline NickUndRocky

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
Canon G3 Umbau - ich wage mich ran
« Antwort #14 am: 30. Dezember 2005 - 20:24:37 »
Na genial (das mit dem Uhrenglasschleifer) - da muss ich doch partizipieren...

Gruß und Rutsch!
Götz


ps  will kein Spielverderber sein, aber wenns ..x..x2,2 sein sollte? vielleicht eichhörnchenmäßig nen Vorrat anlegen